Wir Kiwu-Blogger(innen) sind alle verschieden, mal mehr, mal weniger. Die eine wollte schon immer Kinder, die andere erst seit ein paar Jahren. Die eine ist Chefin über 100 Angestellte, die andere putzt bis in die späten Abendstunden. Die eine kennt keine Geldsorgen, die andere muss auf jeden Cent achten. Die eine ist immer nur auf High Heels unterwegs, die andere fühlt sich am wohlsten in Gummistiefeln. Die eine ist gerade einmal Mitte 20, die andere feiert gerade ihren 40. Geburtstag. Die eine ist knallhart, die andere hochsensibel. Dennoch haben wir da dieses eine Schicksal, das uns verbindet, das uns auf eine Ebene stellt! Und damit sind wir uns plötzlich nicht mehr fremd – wir sind Geschwister in unserem Schicksal! Blogschwestern!

Sonntag, 1. März 2015

Herzlich Willkommen "whatarethechances"!

Zu später Sonntagabendstunde noch eine neue Blogvorstellung für Euch!
Heute stellt sich die Chancentante vor. Bei ihr geht es gerade extrem spannend zu, wir hoffen sehr, dass sich die Ergebnisse der ersten "Eigentests" bald bestätigen und Du, liebe Chancentante, auch offiziell die frohe Kunde erhältst!  

Hier nun ein paar Fakten von Chancentante und danach folgt die Blogvorstellung:

  • Aktiver Kinderwunsch seit Anfang 2013 (seit 2012 keine Verhütung)
  • Juni 2014 Diagnose OAT3 bei meinem Mann
  • Erste ICSI im September 2014 endet nach langen Wochen des Abwartens und Bangens in einer Eileiterschwangerschaft (ein Eileiter entfernt)
  • Erste Kryo im Dezember 2014 endet negativ
  • Ich befinde mich momentan in der 2. ICSI

Liebe Blogschwestern,
Ich bin ein Zahlenmensch und eher von der rationalen Sorte. Obwohl ich bei Hochzeiten, Geburten und solchen emotionalen Ereignissen eine der ersten bin, bei der die Tränen kullern. Und auch, wenn ich herzhaft lache, sehe ich danach aus, als sei etwas sehr Trauriges passiert. Trotzdem bin ich eher so der analytische Typ. Ich sammle Informationen und versuche, sie so gründlich und genau wie möglich zu verarbeiten. So auch bei meinem Kinderwunsch. Bei unserer ersten ICSI habe ich Statistiken hoch- und runtergewälzt und erst als jeder Datenpunkt gelesen war, konnte ich mich ein bißchen zurücklehnen (ihr wisst ja, wie gut das meistens geht...). Oft halten mich die Ärzte für eine Ärztin, weil ich ihnen meine Werte herunterbeten kann und sie in Gespräche über die beste Vorgehensweise verwickle. 
In meinem Blog beschreibe ich jedoch meistens meine Gefühlslage, manchmal suche ich auch Statistiken raus, klar. Oft geht es aber darum, was sich im Laufe der Kinderwunschzeit so alles verändert (eine Menge!) und wie es mir dabei so geht. 
Ich lese ganz viele der Blogschwestern Blogs und finde es wahnsinnig hilfreich und schön, andere Geschichten zu verfolgen, die so nah an der eigenen sind (auch wenn nicht alle Geschichten immer erheiternd sind, aber das liegt ja nunmal in der Natur der Sache). Man hat ja so oft das Gefühl, nur eine von wenigen zu sein, die dieses Schicksal ereilt. Aber, um mal auf die Statistik zurückzukommen: Jährlich verzeichnen Kinderwunschpraxen ca. 100.000 Patienten. Wir sind also nicht allein, im Gegenteil. Und ich finde es schön, dass es diese Möglichkeit des Austauschs gibt. Und nicht vergessen: Die Chancen stehen gut, immer! Eure Chanentante.




Und hier findet Ihr den Blog: http://sowhatarethechances.blogspot.de/





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen